a4esp

Der Blog für Ihre Artikel

Intimpiercing Verschiedene Möglichkeiten 

Ratgeber für Intimpiercing
Das Intimpiercing liegt voll im Trend, gerade Frauen sind davon begeistert. Das Intimpiercing soll natürlich den Intim-Bereich optisch verschönern, aber auch die Sexualität wird angeregt. Es gibt tatsächlich mehr Verlangen nach Sex, allerdings muss hier das Intimpiercing direkt im Bereich der Klitoris sitzen. Es besteht aber ein deutlich höheres Risiko für Infektionen, Sie lassen sich ja nicht etwa ein Nasen-Piercing stechen. Die Hygiene muss hier ganz groß geschrieben werden.

Verschiedene Möglichkeiten

Das Piercing Studio Zürich klärt Sie auf, es gibt nämlich viele Varianten für das Intimpiercing. Entscheiden Sie sich für das sogenannte Christina-Piercing, wird es an der oberen Vulva gestochen. Also genau dort, wo die Schamlippen zusammentreffen. Das ist jedoch nur eine Verschönerung, der Intimbereich wird einfach optisch hervorgehoben. Einen sexuellen Reiz übt dieses Piercing jedoch nicht aus, es ist viel zu weit von der Klitoris entfernt. Viel häufiger wird ein Klitoris-Piercing gewünscht, hier ist eine sexuelle Stimulation gewährleistet. Erkundigen Sie sich im Piercing Studio Zürich, welches Piercing für Sie in Frage kommt.

Die Hygiene

Ein Intim-Piercing verlangt natürlich eine besondere Pflege, schließlich werden ja die Schleimhäute „verletzt“. Sie sollten die Wunde nicht reizen, es wäre daher ratsam auf Desinfektionsmittel zu verzichten. Sehr wichtig ist aber das tägliche Duschbad oder das Baden in der Badewanne, möglichst mit einer antibakteriellen Waschlotion. Das Piercing sollte auch mindesten drei oder vier mal am Tag bewegt werden, sonst bilden sich Verkrustungen. Ist eine Verkrustung bereits vorhanden, hilft ein Sitzbad mit Kamille. Sauberkeit fördert in jedem Fall die Heilung und selbst beim Urinieren werden Sie keine Schmerzen verspüren. Auf Geschlechtsverkehr sollten Sie mindestens eine Woche verzichten, so könnten noch zusätzliche Keine für Infektionen sorgen. In der ersten Zeit sollten Sie weite und luftige Kleidung tragen. Doch das Piercing Studio Zürich gibt Ihnen gute Ratschläge, die Tipps der Experten sollten Sie immer beherzigen.

Der sexuelle Lustbringer

Ein Intim-Piercing ist für Männer und Frauen ein Lustgewinn, aber das hängt maßgeblich von der Art des Intimschmucks ab. Sehr beliebt ist bei Männern das Prinz-Albert-Piercing, es geht von der Harnröhre direkt durch die Peniswand. Normalerweise soll der Intimschmuck die Lust steigern, aber er kann auch als sehr unangenehm empfunden werden.

Comments are currently closed.