a4esp

Der Blog für Ihre Artikel

Ratgeber für Intimpiercing was ist wichtig

Ratgeber für Intimpiercing
Ein Intimpiercing liegt voll im Trend, immer mehr Menschen, insbesondere Frauen lassen es sich stechen. Aber gerade der Intimbereich ist sehr empfindlich und ein Intimpiercing braucht eine besondere Pflege. Doch nicht nur das, es kommt auch maßgeblich darauf an, wo Sie sich das Intimpiercing stechen lassen, denn Hygiene muss hier ganz besonders groß geschrieben werden. Das Piercing Studio Zürich wäre ein geeigneter Ort, denn hier wird auf die Sauberkeit und die Hygiene besonders geachtet. Außerdem erhalten Sie im Piercing Studio Zürich schon im Vorfeld eine korrekte Beratung, hier werden alle Fragen ausführlich beantwortet und erörtert.

Viele Möglichkeiten

Um ein Intimpiercing zu stechen, macht Ihnen das Piercing Studio Zürich verschiedene Vorschläge. Sie können sich für ein Piercing entscheiden, das an der Vulva gestochen wird und zwar genau da, wo sich die beiden Schamlippen treffen. Hier besteht allerdings zum Kitzler gar keine Verbindung, ein sexueller Reiz ist also nicht zu erwarten. Der Intimbereich wird aber optisch verschönert. Gängiger ist allerdings das sogenannte Klitorispiercing, hierdurch wird auch der Kitzler gereizt und durch das Piercing wird der Sex sehr viel lustvoller. Aber lassen Sie sich gut beraten, das Piercing Studio Zürich hat gut Tipps für Sie.

Die Pflege

Natürlich braucht das Piercing im Intimbereich eine gute Pflege, denn die Schleimhäute sind sehr empfindlich und benötigen einen längeren Heilungsprozess. Sie sollten die Wunde keinesfalls reizen, auf Desinfektionsmittel sollten Sie besser verzichten. Sie müssen mit dem Piercing im Intimbereich einfach richtig umgehen, dadurch werden Entzündungen und Schmerzen vermieden. Duschen sollten Sie nur mit einer antibakteriellen Lotion und anschließend sollten Sie den Piercing-Ring ruhig etwas hin- und herbewegen. Sonst kann sich nämlich eine harte Kruste an den Rändern bilden. Ein Sitzbad mit Kamille ist sehr empfehlenswert, beim leisesten Anzeichen einer Entzündung, kann schnell Abhilfe geschaffen werden. Dadurch wird auch der Heilungsprozess beschleunigt und das Brennen beim Urinieren wird nahezu ausgeschlossen. Auf Geschlechtsverkehr sollte mindestens eine Woche verzichtet werden. Um Reibungen und Reizungen zu vermeiden, tragen Sie in dieser Zeit am besten luftige Wäsche. Lassen Sie sich im Piercing Studio aber von einem Fachmann gut beraten und lassen Sie dort natürlich auch Ihr Piercing stechen.

Comments are currently closed.