a4esp

Der Blog für Ihre Artikel

Tattoo und Piercing Pflege

Tattoo und Piercing Pflege

Körperschmuck wie Tattoos und Piercings erfreuen sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Der Hype reißt einfach nicht ab, Tattoostudios boomen weiterhin und die Nadeln surren weiter.

Was aber muss man beachten, wenn man sich für bunten Körperschmuck entschieden hat, oder ein neues Schmuckstück den Body ziert?

Das Tattoo Studio Zürich hilft mit Tipps und Tricks weiter!

Die richtige Pflege für das Tattoo:

Eine frisch gestochene Tätowierung ist im Grunde eine Art Wundverletzung. Hier gilt wie bei jeder anderen Verletzung der Haut auch: Die Wunde muss sauber gehalten werden und eine Infektion muss unbedingt vermieden werden.

Ist der Tätowierer mit seiner Arbeit fertig, wird er das frisch gestochene Bild mit einer speziellen Salbe einreiben. Jeder Tätowierer hat mit der Creme andere Erfahrungen gemacht und so wird es sein, dass der eine Artist Creme X benutzt, ein anderer aber Creme Y. Der Markt an getesteten Cremes ist groß. Ein erfahrener Tätowierer wird das richtige Produkt verwenden.
Nachdem das neue Tattoo eingecremt ist, wird das Kunstwerk mit Folie bedeckt und abgeklebt. Das hat nicht nur den Vorteil das überschüssige Farbe nicht die Kleidung verdreckt (keine Sorge, es ist normal dass Farbe abgeht), sondern die Folie verhindert auch ein Eindringen von Dreck und Bakterien in das frische Tattoo.

Die Folie kann nach etwa 3 Stunden abgenommen werden.

Die tätowierte Stelle sollte morgens und abends mit lauwarmen Wasser und einer parfümfreien, ph neutralen Seife abzuwaschen rät das Tattoo Studio Zürich. Bitte die frische Tätowierung ausschließlich mit sauberen Händen waschen!

Nach dem Waschen muss das Motiv mit einem fusselfreien Tuch trocken getupft werden und anschließend mit einer dünnen Schicht Salbe eingecremt werden (der Tätowierer wird dem Kunden nach dem Stechen eine Creme mit nach Hause geben).

In den nächsten Tagen kommt es zu einer Verkrustung des Motivs, ebenso wird Wundsekret auslaufen. Das ist jedoch völlig normal und kein Grund zur Besorgnis. Das Unangehneme ist jedoch das jucken. Eine neue Tätowierung juckt in der Abheilungsphase sehr. Bitte aber unter keinen Umständen darf an ihr gekratzt werden!

Die nächsten 8 Wochen gelten als Abheilphase. In dieser Zeit müssen Saunabesuche, Solariumbesuche, ausgiebiges Baden, Workout und Sonnenbaden vermieden werden.
Starkes Schwitzen hat einen negativen Einfluss auf das Abheilen der Tätowierung.

Auch bei der Pflege eines neuen Piercings ist Hygiene das A und O sagt das Tattoo Studio Zürich.
Je nach gepiercter Stelle gibt es spezielle Hinweise zur Pflege, jedoch gelten für alle frischen Piercings folgende Hinweise:

Auch das Setzen von Körperschmuck stellt eine offene Wunde da.
Nach dem Stechen kann das neue Piercing mit einem Pflaster überklebt werden, was ein Eindringen von Bakterien vermindert.
Gerade bei sportlichen Aktivitäten ist das abkleben ratsam.

Das frische Schmuckstück muss unbedingt mit sauberen, am besten desinfizierten Fingern angefasst werden.
Hat sich am Schmuck oder an der Einstichstelle etwas Kruste gebildet, muss sie mit warmen Wasser oder Kamillentee eingeweicht und anschließend entfernt werden. Hier eignen sich Wattestäbchen sehr gut.

Ist der Schmuck und die Einstichstelle von allen Sekreten befreit, kann man vorsichtig versuchen das Schmuckstück zu drehen um ein Einwachsen zu verhindern.

Zum Schluss sollte nun dünn ein Pflegemittel aufgetragen werden, welches der Piercer ausgehändigt hat.

Vor allem muss ein Eindringen von Bakterien in die Einstichstelle vermieden werden und auf gute Hygiene geachtet werden um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Comments are currently closed.