a4esp

Der Blog für Ihre Artikel

Was tun beim Vorwurf der Steuerhinterziehung?

Steuerhinterziehung begehen nicht nur die Reichen und Betuchten. Im Gegenteil, sehr viele Bürger mit mittleren und sogar mit kleinen Einkommen begehen erfüllen den sehr weit gefassten Tatbestand der Steuerhinterziehung, nicht selten ohne es zu wissen. Denn leider ist die Gesetzgebung derart kompliziert, für Laien vielfach undurchsichtig, in der Alltagspraxis unverständlich und leistet über die vielen Ausnahmeregelungen und legalen Steuerstricks vielen kleinen Steuerhinterziehungssachverhalten regelrecht Vorschub. Egal ob man Tank- oder andere Rechnungsbelege an eine Person weiterreicht, die dies „absetzen“ kann oder ob ein älterer Mensch im Rentenalter versucht eine Haushaltshilfe legal zu beschäftigen und nicht alle Anforderungen erfüllt, der Tatbestand der Steuerhinterziehung ist vielfach schneller erreicht, als man denkt, denn sogar der Versuch ist bereits strafbar. Je nach Schwere der Tat kann die Steuerhinterziehung mit einer Geldstrafe und / oder mit einer Haftstrafe von bis zu zehn Jahren geahndet werden.

Was also tun, wenn man sich plötzlich in einem Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung wiederfindet? Keine Frage, wer viel Geld hat – und womöglich wissentlich viel Geld hinterzogen hat – der nimmt sich einen Anwalt. Doch der „kleinen Mann“, der womöglich nicht einmal eine Rechtsschutzversicherung hat, setzt „Anwalt“ häufig gleich mit noch mehr Geld zahlen müssen. Und was kann man schon gegen die Finanzbehörde ausrichten, die bereits ermitteln, weil sie was gefunden haben? Tatsächlich ist ein Laie nicht in der Lage sich gegenüber den Finanzbehörden adäquat zu verteidigen. Das Risiko einer unrechtmäßigen Verurteilung bzw. in seiner Höhe viel zu großen Strafe ist enorm.
Und tatsächlich ist noch gar nichts verloren, selbst wenn ein Ermittlungsverfahren schon am Laufen ist. Wichtig ist es, sich nun so rasch wie möglich einen Anwalt zu suchen. Nicht irgendeinen, sondern einen, der vom Fach ist. Der sich sowohl auf Steuerrecht als auch auf Strafrecht in Theorie und Praxis spezialisiert hat. Einen Fachanwalt für Steuerstrafrecht, wie man ihn beispielsweise unter dieser Internetadresse finden kann: kanzlei-hildebrandt.de. Ein versierter Anwalt hat viele Möglichkeiten ein Verfahren zu Gunsten des Beschuldigten zu drehen. So kann das Verfahren wegen Geringfügigkeit oder gegen Auflagen eingestellt werden. Auch kann möglicherweise der objektive Tatbestand widerlegt werden. Oder die Schuldfrage bzw. den Vorsatz der Steuerhinterziehung lassen Zweifel offen. Letztlich „rechnet“ der Anwalt sich dann doch, weil der Beschuldigte durch ihn meist sehr viel milder oder gar gnz straffrei aus dem Verfahren herauskommt.

, ,

Comments are currently closed.